Wie passen Composable DXPs in den MACH-Architektur-Trend?

Wie passen Composable DXPs in den MACH-Architektur-Trend?

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich dazu, monolithische Anwendungen und veraltete Plattformen hinter sich zu lassen, und sind auf der Suche nach modernen Ansätzen. Gartner[i] formuliert es so: „CIOs investieren verstärkt in IT, weil sie erkannt haben, welche Bedeutung Flexibilität und Agilität beim Umgang mit Disruptionen haben.“ Zwar sind Microservices, APIs, Cloud-native Software und Headless-Lösungen wesentliche Bausteine einer modernen Technologie-Infrastruktur. Wenn es um die IT-Bedarfe eines modernen Unternehmens geht, ist diese Liste jedoch keineswegs erschöpfend. Wie steht es bei Ihnen? Ziehen Sie alle Möglichkeiten in Betracht, die sich Ihnen in Sachen Composability auf dem Weg zur digitalen Transformation bieten?

Unternehmen, die flexibel und anpassungsfähig bleiben wollen und nach dem passenden Tech-Stack dafür suchen, werden zweifellos auf die Begriffe modulare DXP, auch Composable DXP genannt, und MACH-Architektur stoßen. Doch was genau verbirgt sich dahinter, wie passen diese Lösungen zusammen, und schließen sie sich gegenseitig aus? Werfen wir einen Blick darauf und klären wir zunächst die wichtigsten Begriffe:

Was ist eine modulare oder Composable DXP?

Eine Digital Experience Platform (DXP) erleichtert Unternehmen das Erstellen, Verwalten und Optimieren digitaler Kundenerfahrungen. DXPs wurden für die digitale Multichannel-Kommunikation entwickelt. Sie umfassen eine Reihe von integrierten Tools, mit denen Marketer, E-Commerce-Manager, Entwickler und andere Fachleute aus allen Bereichen eines Unternehmens Kundenerlebnisse auf sämtlichen digitalen Kanälen abstimmen und verwalten können.

Es gibt zwei Arten von DXPs: monolithische DXPs und modulare oder Composable DXPs. Die Unterschiede sind entscheidend für die Frage, ob und wie modulare DXPs und MACH-Lösungen miteinander kombiniert werden können.

- Monolithische DXPs sind Suite-Tools, die verschiedene Werkzeuge in einem Komplettpaket vereinen. Diese Services werden alle von einem einzigen Anbieter verwaltet, was häufig eine erhöhte Komplexität und Schwierigkeiten bei der Integration mit Werkzeugen außerhalb der Suite zur Folge hat.

- Bei modularen oder Composable DXPs handelt es sich um Digital-Experience-Plattformen, die aus einer Reihe von einfach zu integrierenden Best-of-Breed-Tools zusammengestellt sind. Aufgrund ihrer modularen Architektur bieten Composable DXPs mehr Flexibilität und Anpassungsfähigkeit als monolithische DXPs. Beim modularen Ansatz können verschiedene Tools mithilfe von APIs kombiniert und somit wirkungsvolle und überzeugende digitale Kundenerlebnisse geschaffen werden.

Ibexa DXP ist eine modulare DXP. Sie basiert nicht auf einer monolithischen Architektur, sondern auf der Kombination eigenständiger Komponenten, die (falls gewünscht) unabhängig voneinander eingesetzt werden können. Ibexa DXP verbindet APIs und Microservices mit einem Headless-Ansatz und eignet sich insbesondere für Unternehmen, die sich im Bereich der digitalen Kommunikation weiterentwickeln wollen, jedoch nicht über die nötige Entwicklungskapazität verfügen. Für weitere Informationen über die Konvergenz von Digital-Experience-Plattformen (DXPs), lesen Sie den Blogbeitrag unseres CEOs Bertrand Maugain.

Was macht Ibexa zu einer modularen DXP?

 

 

Modulare DXPs ermöglichen es Unternehmen, genau die Funktionen und die Software auszuwählen, die sie implementieren möchten, und sich somit auf jene Funktionalitäten zu beschränken, die sie tatsächlich benötigen und die ihre spezifischen Geschäftsanforderungen bedienen. Technisch betrachtet kann eine modulare Lösung wie Ibexa DXP aus verschiedenen Systemen aufgebaut sein, die über APIs und Microservices miteinander verbunden sind. Einer der Vorteile dieses Ansatzes besteht darin, dass er Unternehmen die Möglichkeit bietet, bereits vorhandene Systeme zu integrieren. Es gibt jedoch noch weitere nennenswerte Vorteile:

- Flexibilität. Ibexa DXP ermöglicht die Integration verschiedener Technologien, etwa eines CRM-Systems oder einer neuen Engine zur Marketing-Automatisierung, und bietet Unternehmen mit komplexen Geschäftsabläufen und -strukturen dadurch Flexibilität. Unsere Digital Experience Platform erlaubt Ihnen die Integration jeglicher neuer Software, sodass Sie für neue oder sich verändernde Anforderungen gewappnet sind. Mit Ibexa können Sie Ihre Anwendungen problemlos nach oben oder unten skalieren und so die Kundenerlebnisse nach Ihren Bedürfnissen optimieren.

- Kundenorientierung. Mit Ibexa DXP können Sie ihre Kundendaten effektiver nutzen und jeden Ihrer Kommunikationspunkte gezielt gestalten, um eine wirkungsvolle User Experience zu schaffen. Nutzen Sie dafür unseren Personalisierungsservice Ibexa Personalization, integrieren Sie Ibexa CDP oder ein anderes Drittanbieter-Tool zur besseren Segmentierung und Personalisierung Ihrer Inhalte.

- Schnelle Implementierung. In der heutigen digitalen Welt ist Schnelligkeit der Schlüssel zum Erfolg. Je kürzer die Time-to-Market, desto bessere Karten haben Unternehmen, sich einen signifikanten Marktanteil zu sichern und die Markenwahrnehmung selbst zu gestalten. Mit Ibexa DXP können Sie schnell und nahtlos neue Komponenten implementieren und Kundenerfahrungen realisieren.

Eine modulare DXP ermöglicht es Unternehmen aus jeder Branche, sich zügig an Technologien und Trends anzupassen und ein Kundenerlebnis zu schaffen, das sich sehen lässt. Wenn Sie eine flexible und anpassbare Plattform suchen, ist ein modulares DXP wie das von Ibexa eine ausgezeichnete Wahl. Nachdem wir die Vorteile modularer DXPs erläutert haben, werfen wir nun einen Blick auf die MACH-Architektur.

Was bedeutet MACH?

Die MACH-Architektur ist ein Zusammenschluss von Technologieprinzipien nach dem Grundsatz der Composability (Kombinierbarkeit) und beruht auf der Überzeugung, dass die Inanspruchnahme verschiedener spezialisierter Anbieter eine höhere Interoperabilität und somit eine raschere Integration ermöglicht. Der Mehrwert besteht darin, nur die Komponenten auszuwählen, die Sie für Ihr Unternehmen benötigen, und diese mithilfe von Front-End-Entwicklern schnell zu integrieren. Diese Option ist weniger einheitlich als eine modulare DXP-Lösung, kann aber aus der Perspektive der Agilität enorm leistungsstark und wertvoll sein. Das Akronym MACH steht für Microservices, API-first, Cloud-native und Headless. Sehen wir uns die einzelnen Komponenten einmal genauer an:

- Microservices. Diese unabhängigen, modularen Softwarekomponenten zur Ausführung bestimmter Geschäftsfunktionen erleichtern die Kommunikation, brechen Softwareanwendungen in kleinere modulare Services auf und können über flexible APIs miteinander kombiniert werden.

- API-first. Einzelne Komponenten sind über einen API-first-Ansatz miteinander verbunden. Das sorgt für Konnektivität und Integrierbarkeit und ermöglicht den Aufbau der gewünschten modularen Architektur. So können diese Systeme mit anderen branchenführenden Tools kombiniert und ein flexibler Technologie-Stack geschaffen werden.

- Cloud-nativ. Als Cloud-nativ werden Anwendungen oder Services bezeichnet, die auf das PaaS-Modell (Platform as a Service) zurückgreifen und daher eine problemlose Skalierbarkeit sowie automatische Updates ermöglichen.

- Headless. Der Headless-Ansatz bietet maximale Freiheit beim Design und bei der Frontend-Implementierung, sodass die Benutzeroberfläche frei gestaltet und problemlos eine Verbindung zu anderen Kanälen und Geräten hergestellt werden kann.

Was haben modulare DXPs und MACH gemeinsam?

Wie bereits erwähnt ist Ibexa DXP modular aufgebaut, folgt also denselben Prinzipien wie die MACH-Architektur und erzielt vergleichbare Resultate, indem wichtige Komponenten oder Anwendungen nahtlos miteinander verbunden und alle erforderlichen Geschäftsanwendungen gebündelt werden. Diese Module können dann wiederverwendet und bei Bedarf über APIs und Microservices aktualisiert werden. Dieser Software-Architektur-Ansatz erleichtert es Unternehmen, Kundenerlebnisse zu gestalten und zu verwalten, die ihren geschäftlichen Anforderungen und den Erwartungen ihrer Zielgruppe gerecht werden.

Ibexa DXP hebt das Prinzip MACH auf die nächste Stufe und sorgt gleichzeitig für größtmögliche organisatorische Flexibilität und Effizienz. Lassen Sie uns das anhand des Akronyms MACH erläutern:

Microservices

Ibexa DXP setzt sich aus drei verschiedenen Produkten zusammen: Ibexa Content, Ibexa Experience und Ibexa Commerce. Es arbeitet nahtlos mit einer serviceorientierten Architektur, indem es Schnittstellen zu spezialisierten Microservices, Back-Office-Systemen (wie CRM, ERP, WMS usw.) und Frontends wie JavaScript-gesteuerten Webanwendungen oder mobilen Anwendungen schafft.

Die Plattform passt sich dank ihrer Modularität Ihren Wünschen an und ermöglicht Ihnen die Erstellung, Aktualisierung und Skalierung spezialisierter und unabhängiger Services mit minimalen Auswirkungen und Risiken für die Gesamtimplementierung. So können Sie Technologien – sowohl für bestehende als auch für zukünftige Anforderungen – nach Bedarf auswählen und Systeme und Dienste unabhängig voneinander hinzufügen oder ersetzen.

API-first

Ibexa DXP verfolgt seit jeher einen API-first-Ansatz. Unsere Digital Experience Platform ist auf REST- und GraphQL-APIs standardisiert und bietet die Möglichkeit zur Schaffung benutzerdefinierter Endpunkte sowie eine integrierte Umgebung für GraphQL. Sie erleichtert Entwicklern die innovative Nutzung des Front-End-Frameworks ihrer Wahl und die Erstellung robuster, wirkungsvoller Features. Durch leistungsstarke Integrationen und die Optimierung bestehender Funktionen kann die vorhandene Daten- und Technologieinfrastruktur dabei optimal genutzt werden. Das sind die Vorteile des API-first-Ansatzes: 

  • umfassende Funktionen zur Interoperabilität mit wichtigen Unternehmenstechnologien und -systemen,
  • schnelle Skalierung und Bereitstellung von Lösungen für neue Technologien und Kanäle zur Unterstützung neuer Ertragsmodelle,
  • die Nutzung einer Bibliothek aus umfassenden Wissensbeständen voller hochwertiger technischer Informationen.

Darüber hinaus basiert Ibexa DXP auf dem Webframework Symfony, einer der populärsten Lösungen für PHP, die den Grundstein eines großen Teils des modernen Internets bildet. Dadurch lässt sich Ibexa DXP kinderleicht mit sämtlichen Komponenten (auch Bundles genannt) des Symfony-Ökosystems verbinden. Und dank des API-first-Designs, dem Herzstück des Symfony-Frameworks, sind Sie bestens gerüstet, maßgeschneiderte Microservices oder modulare Komponenten zu erstellen, um Ihren Kunden im modernen Web und darüber hinaus revolutionäre Markenerlebnisse zu bieten.

Cloud-first

Ibexa ist für die Implementierung auf gängigen Cloud Stacks geeignet und ermöglicht Ihnen den Aufbau einer Cloud-Architektur nach Ihren Bedürfnissen auf AWS, Azure, Google Cloud – aber auch vor Ort. Funktionalität und Infrastruktur werden kontinuierlich verbessert. Dadurch bleibt Ibexa autark und Sie können sich voll und ganz auf Ihre Kundenkommunikation und die Weiterentwicklung der Anwendung konzentrieren.

Im Rahmen des modularen Konzepts von Ibexa DXP bieten wir Ihnen unter anderem Ibexa Cloud an, eine optionale, flexible und kostengünstige Cloud-Hosting-Plattform und PaaS-Lösung (Platform as a Service), die Ihnen die vollständige Kontrolle über Ihre digitale Transformation gibt. Sie können Ihre DXP nach dem Baukastenprinzip mit Ibexa Content, Ibexa Experience, Ibexa Commerce und Ibexa Personalization aufbauen, je nachdem, was Ihr Unternehmen benötigt. Außerdem bietet es einen Kostenvorteil gegenüber IaaS-Anbietern (Infrastructure as a Service), denn Sie können an den Personalkosten für ein eigenes internes DevOps-Team sparen.

Headless

Ibexa DXP kann als Headless-, Full-Stack- oder Hybrid-Lösung eingesetzt werden. Es liegt ganz in Ihrer Hand. Bei Ibexa können Sie selbst entscheiden, wie Ihre DXP aussehen soll, denn unsere Produktinfrastruktur ermöglicht es uns, interne APIs zu entwickeln und diese über Web-APIs wie REST oder GraphQL zur Verfügung zu stellen.

Ibexa DXP bietet Ihnen die gleiche Flexibilität wie in eine MACH-Architektur, allerdings mit einem kleinen Kniff: Sie wurde von Grund auf auch für die Erstellung herkömmlicher visueller Inhalte konzipiert und ist somit eine echte Hybrid-Plattform. Ibexa Content beispielsweise ist ein vollwertiges, flexibles Headless Content Management System (CMS) mit Features wie erweiterten Berechtigungskontrollen, personalisierten Workflows, umfangreichen Metadaten (einschließlich einer Baumstruktur), einer vielseitigen Medienverwaltung und vielem mehr. Nicht zu vergessen, dass sich die Content-Modeling-Architektur von DXP seit mehr als zwei Jahrzehnten in komplexen, realen Szenarien beweist – Komplexität stellt also keine Hürde dar.

Composability und Agilität auf MACH-Niveau

Ibexa macht sich die Prinzipien der MACH-Architektur zu eigen. Composability und Agilität haben bei uns denselben Stellenwert, deshalb ist Ibexa DXP extrem MACH-freundlich.

Flexibilität. Anpassungsfähigkeit ist in der modernen Geschäftswelt unerlässlich. Ibexa DXP folgt denselben Prozessen wie gängige MACH-basierte DXP-Lösungen und bietet die erforderliche Flexibilität, um auf plötzliche Marktveränderungen zu reagieren, ohne dass für die Benutzer der Plattform Einschränkungen entstehen.

Best-of-Breed-Auswahl. Unternehmen können aus den Top-Tools auf dem Markt frei wählen, um wettbewerbsfähig und flexibel zu bleiben. Ibexa DXP ist anpassungsfähig, agil und wurde entwickelt, um das Hinzufügen, Testen und Entfernen maßgeschneiderter Systeme zu ermöglichen, die unter Einsatz der besten verfügbaren Technologien entwickelt wurden.

Schnellere Markteinführung. Durch ihre extrem agile Architektur ermöglicht Ibexa DXP es B2B-Anbietern, neue Produkte und Kampagnen zügig auf den Markt zu bringen. Unternehmen können Minimum Viable Products (MVP) schneller erstellen, einführen und sich so frühzeitiges Kundenfeedback einholen.

Zukunftssichere Architektur. Wir arbeiten kontinuierlich an neuen Tools und Technologien. Mit Ibexa DXP müssen Sie sich nicht mehr mit der Frage herumschlagen, ob Sie auf eine andere Plattform umsatteln oder einen neuen Kauf tätigen sollten, denn unsere modulare Architektur ist zukunftssicher.

Omnichannel-Lieferung. Kundenerfahrungen sind dann am effektivsten, wenn sie sorgfältig orchestriert sind. Marketingfachleute benötigen die Flexibilität, jedes Kundenerlebnis durchzuspielen, zu bearbeiten und zu personalisieren. Ibexa kann als Content Repository (Datenlager), auf Bereitstellungsebene oder als Integrationspunkt eingesetzt werden. Wählen Sie einfach die gewünschte Option und den Grad der Anpassung.

Personalisierung, Targeting und Omnichannel. Ibexa setzt auf eine gezielte Personalisierung und ermöglicht die maßgeschneiderte Anpassung Ihrer Inhalte an verschiedene Zielgruppen, unabhängig von der Art des Contents, der Anwendung oder des Kanals. Unter Einsatz externer Daten aus Ihrer Marketing-Automatisierung, Ihrem Digital Asset Management, Ihrem CRM-System oder unserer eigenen  Kundendaten-Plattform Ibexa CDP kann der Personalisierungs- und Targetingprozess noch weiter verfeinert werden.

Einheitliche Administration und überschaubare Kosten. Ibexa DXP ermöglicht Ihnen eine einfachere Skalierung entsprechend Ihrer tatsächlichen Geschäftsanforderungen. Sie können das Tempo Ihrer Investitionen an Ihre Bedürfnisse anpassen und unvorhersehbare Kosten vermeiden. Die Zusammenarbeit mit einem Hauptanbieter als zentralem Ansprechpartner erleichtert es Ihnen, spezifische Anforderungen umzusetzen und Zuständigkeiten zu identifizieren, sodass Sie sich auf die Herausforderungen im täglichen Geschäft konzentrieren können, anstatt sich mit komplexen Prozessen und Architekturen auf technischer Ebene aufzuhalten.

Sie haben die Wahl ...

Die Versprechen der Verfechter von MACH-Lösungen sind ehrlich, verbindlich und zielen auf das Schaffen eines echten Mehrwerts ab. Und obwohl es sich um einen relativ neuen Begriff in der Branche handelt, gewinnt die MACH-Architektur schnell an Popularität, da sie Unternehmen die Freiheit gibt, aus den besten Tools zu wählen, die der Markt zu bieten hat, während ihre Struktur gleichzeitig ein einfaches Hinzufügen, Ersetzen oder Entfernen auf Abruf möglich macht.

Eine modulare oder Composable-Lösung wie Ibexa DXP lässt sich jedoch genauso einfach – wenn nicht sogar leichter – verstehen, planen und implementieren wie ein MACH-System, das sich aus mehreren Microservices zusammensetzt. Composable DXPs ermöglichen die Erstellung einer modularen und vollständig integrierten Lösung, die genau die Best-of-Breed-Werkzeuge kombiniert, die ein hochkomplexes Unternehmen braucht. Der API-first-Ansatz lässt sich vollständig mit jeder zusätzlichen Software kombinieren, einschließlich Plattformen für E-Commerce, Analysen und Digital Asset Management, was die Anwendungsverwaltung für Unternehmen erheblich vereinfacht, die Bereitstellungsprozesse verschlankt und die Betriebskosten senkt.

Wir bei Ibexa glauben fest an eine komponentenbasierte DXP-Lösung mit API-first-Ansatz, die es Kunden und Partnern ermöglicht, sich durch ein ideales Gleichgewicht zwischen Software und Implementierung stetig weiterzuentwickeln. Wir können auf langjährige Erfahrung im Design, in der Implementierung, der Wartung und der Weiterentwicklung umfangreicher API-basierter, modularer Headless-Architekturen in der Cloud für den Bereich E-Commerce zurückblicken.

Wir sind Meister in der Nutzung von Datenbeständen über Echtzeit-APIs und bieten unseren Kunden einen architektonischen Rahmen, der authentische Omnichannel-Kundenerlebnisse ermöglicht. Dank unserer verschiedenen APIs kann Ibexa DXP mit jeder externen Anwendung kommunizieren, bietet maximale Flexibilität, passt sich perfekt an alle geschäftlichen Anforderungen an und bildet so die Grundlage für herausragende Kundenerlebnisse auf sämtlichen Kanälen. Dank dieses Ansatzes verstehen wir bei Ibexa die Komplexität unserer Kunden und überzeugen mit uneingeschränkter Modularität und einem Höchstmaß an Agilität.

[1] Gartner Pressemitteilung, 6. April 2022, „Gartner Forecasts Worldwide IT Spending to Reach $4.4 Trillion in 2022“https://www.gartner.com/en/newsroom/press-releases/2022-04-06-gartner-forecasts-worldwide-it-spending-to-reach-4-point-four-trillion-in-2022

 

Weitere Insights

PRODUKT
Von Jani Tarvainen
10.05.22 | 3 Min. Lesezeit
PRODUKT
Von Sylvain Guittard
04.05.22 | 4 Min. Lesezeit
PRODUKT
Von Jørgen Taxt
08.02.22 | 7 Min. Lesezeit