Partner des Monats September: elbformat content solutions GmbH

Partner des Monats September: elbformat content solutions GmbH

elbformat hat kürzlich wieder als Gast bei der Ibexa Engage ‘21 begeistert und zudem ein weiteres Ibexa DXP-basiertes Projekt gewonnen. Unser Partner des Monats September hat einiges zu bieten:

Der sympathische IT-Dienstleister aus Hamburg ist, wie der Name schon andeutet, in der Nähe des Elbufers zu finden. Die „Binary Engineers“ schrauben dort an großen Web Content Management Lösungen und digitalen Anwendungen sowie an Data Warehousing, Datenmigrations- und Transformationsprozessen und Data Science. Das Unternehmen beschäftigt 56 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Nachdem einem Austausch zwischen Ibexa und elbformat stattgefunden hatte, ging es schließlich vor zwei Jahren an das erste gemeinsame DXP-Projekt. „Vor sechs Jahren waren wir auf der Suche nach einem Symfony-basierten CMS“, so Sebastian Henne, Geschäftsführer von elbformat. „Wir hatten bereits ein Auge auf Ibexa geworfen und festgestellt, dass die Chemie zwischen uns stimmt. Mit den Neuerungen in der Backend-Oberfläche waren wir überzeugt. Uns war klar, dass wir unseren Kunden damit etwas wirklich Cooles bauen können, das auch uns Spaß macht und technisch einwandfrei läuft.“

Steigerung der Benutzerfreundlichkeit durch die richtige Kombination von Inhalten und Daten

Webportale sind „große Websites, die sich mit der Interaktion von Systemen beschäftigen“, so Sebastian Henne bei der Ibexa Engage. Um Portale ging es auch bei der ersten Implementierung von elbformat mit Ibexa: Es handelte sich um die Hamburger Energienetze, also das komplette Strom-, Gas- und Fernwärmenetz der Stadt Hamburg.

„Das ist der erste wichtige Aspekt des Projekts“, erklärt Felix Schlösser, Leiter Vertrieb & Marketing bei elbformat. „Um die drei Versorger zu digital gut aufzustellen, gibt es nun eine zentrale Ibexa-Installation, die drei unabhängige Webseiten und Kundenportale bereitstellt – ein sogenanntes Multisite-Setup. Ausschlaggebend für die Initiative waren Kosteneinsparungen, aber natürlich gibt es auch weitere Vorteile – insbesondere im Hinblick auf die Customer Experience.“

Diese „Usability“-Vorteile wurden durch die Integration mit SAP, dem zweiten Eckpfeiler des Projekts, erreicht. „Dies war notwendig, um Inhalte und Daten so zu kombinieren, dass die Benutzerfreundlichkeit erhöht wird“, fährt Schlösser fort, „sowohl aus redaktioneller Sicht als auch aus der konzeptionellen Perspektivem der Webseiten-Struktur. So gibt es keine Brüche in der Benutzererfahrung, wenn sich Benutzer*innen anmelden um ihre persönlichen Daten und Rechnungen zu verwalten.“

Stromnetz Hamburg wünschte sich eine Lösung, bei der nicht ein Tool für die Erstellung der Portale und ein anderes für die Erstellung der Websites benötigt wird. „Sie wollten beides miteinander verknüpfen“, sagt Henne. „Es sollte möglich sein, Inhalte in die Portale und Portalfunktionen in die Website zu integrieren.“

„Das ist die Stärke von Ibexa“, fügt Henne hinzu. „Da es auf dem Symfony-Stack aufbaut ermöglicht diese DXP die Erstellung von Anwendungen mit zusätzlichen CMS-Funktionen.“

Im Rahmen der Ibexa Engage-Präsentation sprach Henne ausführlich über die Synergien zwischen Ibexa und der Arbeitsweise von Entwickler*innen: „Ibexa DXP bringt für uns diesen großen Vorteil mit sich: Es ist ‚developer-friendly‘. Es geht nicht mehr darum, über GUIs Dinge zusammenzuklicken und Konfigurationen zu importieren, sondern ganz klar aus der Entwickler*innen-Perspektive mit dem System zu arbeiten. So kann ich sagen: Ich möchte diesen Service mit diesem Service verbinden. Ich kann die ganze Idee bearbeiten und schließlich alles ausrollen. Das bringt natürlich auch viel mehr Möglichkeiten in Bezug auf Kosten und Automatisierung mit sich.“

Noch in diesem Sommer geht elbformat mit einem weiteren Ibexa DXP-Projekt für den Hersteller und Vertreiber von Fahrzeugpflegeprodukten an den Start. „Dies ist eine sehr E-Commerce-getriebene Website“, sagt Schlösser. „Als Teil der digitalen Transformation schaffen wir zunächst einen neuen zentralen Content-Hub.“

Henne fügt hinzu, dass Ibexa DXP ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zum Wettbewerb aufweist, da die E-Commerce-Funktionen in die Plattform integriert sind: „Alle Handelsdaten in einem und demselben System zu haben, ist definitiv ein großer Vorteil. Sämtliche Analysen können darauf aufgesetzt werden.“

Sebastian Henne ist der Ansicht, dass „der Data-Science-Teil oder der Machine-Learning-Teil“ nicht zu tief in die Plattform integriert werden sollte, da die meisten B2B-Unternehmen ihre eigene Datenstrategie und ihre eigenen Datentools einsetzen werden. „Das ist aber in Ordnung“, fügt er hinzu, „denn einer der Hauptvorteile von Ibexa ist die Anbindung an weitere Systeme.“ Konnektivität, E-Commerce und auch Headless CMS sind die Bereiche, in denen elbformat die Möglichkeiten von Ibexa DXP am besten nutzen kann.

„Ibexa bietet sich als Plattform an, wenn es darum geht, Anwendungen, Inhalte und Marketing zu kombinieren“, so Henne. „Das bedeutet eine inhaltsreiche Website, die um Commerce-Funktionen erweitert werden muss (oder eine E-Commerce-Website, die mehr Inhalte und eine andere Content-Infrastruktur benötigt), nicht nur für SEO-Zwecke, sondern auch für die Customer Journey zu nutzen. Denn hier sind wir auf Inhalte angewiesen, um die Produkte zu erklären und unsere Kund*innen zu den richtigen Produkten zu führen.“

„In solchen Anwendungsfällen ist Ibexa DXP eine ausgezeichnete Lösung.“

Wenn Sie ein digitales Projekt planen, das Sie mit elbformat besprechen möchten, schreiben Sie eine E-Mail an info@elbformat.de oder rufen Sie direkt an unter +49 (40) 209 31 04 0.

 

Insights and news

MARKETER INSIGHTS
Von Su Kent
23.09.21 | 1 Min. Lesezeit
EDITORIAL INSIGHTS
Von Nicole Gajda
28.08.21 | 2 Min. Lesezeit
NEWS
Von Zacharias Laïbi
27.08.21 | 4 Min. Lesezeit