Produktvorstellung: eZ Platform v3.1

 

Unsere neueste Softwareversion, eZ Platform v3.1, bietet eine weitere Integration zwischen E-Commerce- und Contentmodulen der Plattform sowie eine Vielzahl weiterer Aktualisierungen für Redakteure und Entwickler.

 

Integration von Content und Commerce für eine bessere Digital Experience Platform

Eines unserer Hauptziele für v3.1 war die engere Integration unserer E-Commerce-Lösung in eZ Platform. Inhalte sind entscheidend, um Interaktionen während jeder digitalen Kundenreise anzutreiben und Käufer von der Entdeckung bis zur Entscheidung zu binden und zu informieren. 

Bei digitalen B2B-Reisen sind effiziente Inhaltsabläufe noch notwendiger. Es sind mehr Entscheidungsträger am Kaufzyklus beteiligt; komplexe Produkte mit längeren Verkaufszyklen benötigen zusätzliche Verkaufs- und Produktbegleitmaterialien (Kataloge, Broschüren, Datenblätter, technische Dokumentation usw.), während B2B-Anbieter zunehmend digitale Kanäle nutzen müssen, um langfristige Geschäftsbeziehungen zu pflegen, wiederkehrende Transaktionen zu optimieren, Vertriebspartner zu binden und vieles mehr. 

Die Erstellung und Verwaltung der Inhalte für all diese verschiedenen Berührungspunkte mit unterschiedlichen Systemen, die von verschiedenen Teams verwaltet werden, führt zu Reibungsverlusten und verlangsamt die Markteinführung. Mit eZ Platform DXP können Content und Commerce mit einer einzigen Lösung verwaltet werden, wobei die Integration mit den wichtigsten Geschäftssystemen wie ERP, PIM oder CRM weiterhin möglich ist.

eZ Platform E-Commerce: Neukonfiguriert 

 Da der E-Commerce-Part bislang nicht auf Symfony 5 basierte, war dieser bisher nur in v2.5 und nicht als Teil der eZ Platform v3.0 verfügbar. Bei dieser Release haben wir uns näher damit befasst und die Engine mit einem Upgrade versehen, um die Inhalte und Geschäftsabläufe zu optimieren und digitale Erlebnisse in großem Maßstab zu ermöglichen.

E-Commerce basiert jetzt auf Symfony 5

Die Verwendung der gleichen Technologie, wie der komplette Aufbau der eZ Platform, ermöglicht die Ausführung aller Bundles und Pakete zusammen:

  • Die Erweiterungsendpunkte für E-Commerce verwenden jetzt denselben Technologiestack wie die Endpunkte für die übrigen Softwaremodule und Komponenten der eZ Platform.
  • Ab dieser Version können Content und Commerce auf der neuesten eZ Platform Version ausgeführt werden.
eZ Platform E-commerce cockpit page view

Einfache Aktualisierung auf v3.1

Wenn eZ Commerce v2.5 bereits im Einsatz ist, ist die Migration auf eZ Platform DXP schnell und einfach. Hier muss lediglich ein regelmäßiges Software-Update durchgeführt werden:

  • Alle E-Commerce-Pakete und -Bundles werden bei der Installation der neuen Version aktualisiert.
  • Bei einem Upgrade bleibt dieselbe Funktionalität wie bei eZ Commerce v2.5 erhalten. So wird beispielsweise ein Konnektor zu einem ERP-System oder zur Preisverwaltung weiterhin verfügbar sein.
Neugestaltung der Admin-Benutzeroberfläche

Die E-Commerce-Admin-UI wurde mit Bootstrap neu kodiert, so dass sie auf demselben Framework wie die Administrations-Benutzeroberfläche der gesamten Plattform aufbaut:

  • Einfache Erweiterung und Anpassung der Admin-Benutzeroberfläche für E-Commerce auf dieselbe Weise wie für die Admin-Benutzeroberfläche der gesamten Plattform.
  • Hinzufügen neuer Registerkartenansichten, Aktualisieren des UI-Brandings oder Hinzufügen von Menüoptionen für integrierte externe Systeme.
Demnächst für E-Commerce verfügbar

Neben der weiteren Einführung neuer B2B-E-Commerce-Funktionen planen wir, Symfony Flex in unsere nächste Version aufzunehmen. Dies wird die Installation des E-Commerce auf dem eZ Platform Projekt erleichtern.

Mehr Informationen zu eZ Platform E-Commerce

 

Neue Funktionen für Redakteure, Marketing-Teams und Content-Ersteller

Mit den neuen Funktionen von Site Factory neue Webseiten schneller erstellen:  

Wir haben Site Factory in v3.0 eingeführt, um Marketing-Teams dabei zu unterstützen, neue Webseiten schneller als je zuvor zu veröffentlichen und mehrere Webseiten in großem Maßstab einfacher zu verwalten.

Generating a new site in Site Factory using a site skeleton

 

Site Skeleton: Neue Webseiten mit nur wenigen Klicks erstellen

Zur kompletten Feature Preview von Site Skeleton hier in diesem Beitrag

Site Skeleton beschleunigt die Markteinführung, indem es viele Konfigurationsaufgaben automatisiert, die normalerweise manuell von einem Webentwickler beim Setup einer neuen Webseite durchgeführt werden. Dadurch können Webentwickler Standarddesignthemen definieren und sie mit einer vordefinierten Inhaltsarchitekturvorlage kombinieren.

Site Skeleton generiert eine neue Webseite mit bereits konfigurierter und einsatzbereiter, markengeschützter Design- und Inhaltsarchitektur mit nur wenigen Klicks. Dies erspart Marketingexperten und Redakteuren wertvolle Zeit, da sie nicht auf die technische Entwicklung der neuen Seite warten müssen.

Navigating to the Site Skeleton view in eZ Platform

Ein Beispiel dafür ist eine multinationale Organisation mit vielen unterschiedlichen Marken für verschiedene geografische Märkte. Das Unternehmen ist in der Lage, ein Seitengerüst zu erstellen, welches folgendes definiert: 

  • Verlinkung zu einem ausgewählten Designthema (Farben, Logo, Menüdesign und Navigation usw.)
    • Design-Themen bieten Webentwicklern uneingeschränkte Flexibilität bei der Entscheidung, auf welche Design-Optionen die Redakteure in der Backoffice-Oberfläche zugreifen können, z.B. ob sie eine Option zur Aktualisierung des Logos für eine Webseite einbauen.
    • Das Designthema kann jeweils nur mit einem Seitengerüst verknüpft werden.
  • Eine Inhaltsarchitektur, die aus Abschnitten für *Produkt*, *Blog*, *Shop finden* und *Kontakt* besteht.

Das Unternehmen kann dann für jede Marke mit diesem Grundgerüst und wenigen Klicks in der Site Factory eine neue Seite erstellen. Dabei gibt es keine Beschränkungen für die Anzahl der zu erstellenden Gerüste, sodass es möglich ist, Gerüste für zahlreiche unterschiedliche Webseiten zu erstellen.

Granulare Benutzerrechte in Site Factory

Mit den benutzerdefinierten Benutzergruppen innerhalb eZ Platform können Benutzerrechte und der Zugriff für eine bestimmte Gruppe von Benutzern festgelegt werden. Beispielsweise wenn Benutzergruppen auf der Grundlage des Standorts (Team Deutschland, Team Großbritannien usw.) oder nach Aufgabenbereich (Marketing, E-Commerce, Design usw.) erstellt und mit unterschiedlichen Berechtigungen zum Veröffentlichen oder Löschen von Inhalten ausgestattet werden sollen. 

Mit v3.1 können Benutzergruppen mit Site Factory verwendet werden, so dass bei der Erstellung einer neuen Webseite sofort Standardbenutzergruppen der neuen Seite zugewiesen werden können. Das bedeutet, dass Zugriffsberechtigungen zur Bestimmung, wer auf die Inhalte jeder neuen Seite zugreifen, sie bearbeiten oder veröffentlichen darf, nicht manuell konfiguriert werden müssen.

*Parent* für eine neue Webseite auswählen

Bei der Erstellung einer neuen Seite mit Site Factory gibt es nun eine neue Option zur Auswahl der übergeordneten Seite (parent location) für die neue Seite innerhalb des *Content Tree*, so dass diese nach der Erstellung nicht mehr manuell verschoben werden muss. 

Demnächst für Site Factory:

Für die nächste Site Skeleton-Version werden Funktionen hinzugefügt, mit denen beim Erstellen einer Seite Standard-Backoffice-Benutzergruppen zu dieser Seite hinzugefügt werden können. Bei der Erstellung von Standardbenutzergruppen innerhalb eZ Plattform können diese zur Steuerung der Benutzer verwendet werden, die Zugriffs- und Bearbeitungsberechtigungen für die neue Webseite haben, ohne dass diese nach der Erstellung für jede Seite konfiguriert werden müssen.

Um die gleichzeitige Verwaltung mehrerer Webseiten zu vereinfachen, ist außerdem die Einführung der Seitennummerierung (pagination) in der *Seitenliste*-Ansicht in Site Factory geplant, sowie das Hinzufügen einer Massenlöschoption, um schnell mehrere Seiten zu entfernen. 

Verwaltung von Webseiten-Inhalten vereinfachen:

Der Versionsvergleich umfasst nun mehr Felder: 

In der vorherigen Version haben wir die Funktion Versionsvergleich eingeführt, um verschiedene Versionen eines Inhaltselements innerhalb der *Edit*-Oberfläche zu vergleichen und Änderungen zwischen den einzelnen Versionen einfach anzuzeigen und zu verwalten. Die letzte Version unterstützte jedoch nur einige wenige Feldtypen; mit v3.1 haben wir sie aktualisiert, um mehr Feldtypen out of the box aufzunehmen:

  • *Image* 
  • *Content Relation* (einzeln & mehrfach) 
  • *Media* 
  • *Image Asset* 

Für zukünftige Versionen ist eine Erweiterung des Versionsvergleichs über die Inhaltselemente hinaus geplant, damit Redakteure auch Versionen von Formularen oder einer Landingpage vergleichen können. 

Verbesserte Suche mit dem Universal Discovery Widget  

Eine der schnellsten Möglichkeiten für Redakteure, Inhalte innerhalb des Back-Office-Systems zu finden, ist die Verwendung des UDW (Universal Discovery Widget) der eZ Platform.

UDW-Suche nach Sprache filtern:

In der letzten Version haben wir Filteroptionen zum UDW hinzugefügt, mit denen die Suche modifiziert werden kann, um relevantere Ergebnisse zu erhalten.

Nun haben wir eine zusätzliche Filteroption für Redakteure hinzugefügt, damit diese nach Sprachen suchen können.

  • Zuvor wurde die Suche bei Verwendung von UDW immer in der Standardsprache der Webseite durchgeführt.
  • Wenn die Standardsprache der Webseite also Englisch war und ein Redakteur das UDW für die Suche nach *Barhocker* verwendet hat, würden die Suchergebnisse nur englische Inhaltselemente enthalten, die sich auf einen Barhocker beziehen.
  • Die Redakteure müssten an dieser Stelle zur zentralen Suchoberfläche gehen, um Ergebnisse für alle Sprachversionen von Inhaltselementen zu Barhockern zu erhalten
  • Mit dem neuen Suchfilter können Redakteure eine Sprache vor der Suche auswählen

Doch damit nicht genug: Wir wissen, dass viele unserer Kunden mit vielen Webseiten und verschiedenen Sprachen arbeiten, weshalb dies ein sehr beliebter Feature-Wunsch war. Aus diesem Grund nehmen wir diese Funktion in frühere Software-Versionen (2.5.12 und 3.0.6) auf. 

Content Tree View ist nun verfügbar:

Zur schnelleren Auffindung von Inhalten ist es jetzt möglich, auf die Baumansicht (Tree View) in dem UDW zuzugreifen.

  • Es kann jetzt zwischen der Gitter-, Panel- und Baumansicht gewechselt werden, um Benutzerkonten, Mediendateien, Inhaltselemente und Formulare zu durchsuchen und zu verwalten.
  • Selektionen, die in einer Ansicht vorgenommen wurden, bleiben beim Wechsel zu alternativen Ansichten erhalten.

Verbesserungen der Admin-Benutzeroberfläche für eine effizientere Zusammenarbeit bei der Bearbeitung und Inhaltserstellung

Hier geht es zur kompletten Feature Preview der Admin UI Verbesserungen →

Wir haben eine Reihe von Aktualisierungen an der Admin-Benutzeroberfläche vorgenommen, um nahtlosere redaktionelle Erlebnisse  zu ermöglichen und Marketing-Teams produktiver zu machen:

Verfeinerte Textsuche für Inhaltsblöcke bei der Verwendung von Page Builder

Bei der Verwendung mehrerer verschiedener Inhaltsblöcke bei Webseiten-Projekte musste man bisher manuell durch die Inhaltsblock-Optionen im Menü *Elemente* des Page Builder navigieren:   

  • Nun steht eine verfeinerte Textsuche für das Menü *Elemente* zur Verfügung.
  • Mit der Eingabe beginnen, um den Inhaltsblock, der der Seite hinzugefügt werden soll, schnell zu finden.
Refined search for content blocks in the Page Builder *Elements* menu
 
Neue Feldgruppen mit Benutzerberechtigungen in der *Edit*-Oberfläche

Bei der Bearbeitung eines Inhaltselements zeigt die *Bearbeiten*-Oberfläche alle Felder an, aus denen dieser Inhaltstyp besteht. Beispielsweise könnte ein *Produkt*-Inhaltselement Felder für *Titel*, *Bild*, *Kategorie*, *Beschreibung* usw. sowie Felder für SEO-Metadaten beinhalten.

Navigating to the Site Skeleton view in eZ Platform

Zuvor wurden alle Felder in der gleichen Ansicht dargestellt: 

  • Nun können Bezugsfelder in Feldgruppen konfiguriert werden
  • Jede Gruppe wird in einer separaten Registerkartenansicht innerhalb der *Bearbeiten*-Oberfläche angezeigt, was es Back-Office-Benutzern erleichtert, zu dem relevanten Feld zu navigieren, das sie bearbeiten möchten
  • Danach lassen sich für jede Gruppe separate Benutzerberechtigungen konfigurieren
    • Diese Berechtigungen definieren und beschränken den Zugriff darauf, wer Inhalte in der angegebenen Feldgruppe auf der Grundlage seiner Benutzergruppe oder Benutzerrolle bearbeiten oder aktualisieren darf.
    • Beispielsweise könnten Feldgruppen für *Inhalt*, *Produktdetails* und *Metadaten* für Produktinhalte eingerichtet und die Veröffentlichungsrechte für *Produktdetails* auf das E-Commerce-Team beschränkt werden. 
  • Diese Gruppenberechtigungen können für Bearbeitungs- und Veröffentlichungs-Workflows verwendet werden
    • Dies kann die Zusammenarbeit erleichtern, z.B. die Durchsetzung von Prozessen über verteilte Teams hinweg oder nach Aufgabenbereichen (Marketing, Redaktion, E-Commerce, Design usw.).    
Einen unvollständigen Entwurf speichern

Wenn ein neues Inhaltselement erstellt wird, sind in der Regel bestimmte Felder erforderlich, um das neue Inhaltselement zu erstellen und zu speichern. Jedoch kann es schonmal vorkommen, dass bei der Erstellung nicht immer alle Elemente zur Verfügung stehen:

  • Nun können Pflichtfelder leer bleiben und Inhalte trotzdem als unvollständiger Entwurf gespeichert werden, z.B. bei der Erstellung eines Blogposts, bei dem noch die erforderlichen Bilde fehlen.
  • Der Inhalt muss noch validiert werden, d.h. es kann kein Entwurf veröffentlicht werden, bei dem die Pflichtfelder noch leer sind.
Save incomplete draft of content item with required fields empty
 
Einfaches Erstellen und Verwalten von URL-Wildcards:

URL-Wildcards ermöglichen eine effiziente und skalierbare Verwaltung vieler Inhalte und eine Steigerung der SEO-Leistung. Sie können dabei helfen, eine konsistente und klare URL-Struktur durchzusetzen, um Suchmaschinen dabei zu helfen, die Webseitenarchitektur zu verstehen, sowie bessere Benutzererlebnisse zu schaffen, indem kürzere, aussagekräftige URLs anstelle von langen, schwer zu verwendenden Buchstaben- und Zahlenfolgen erstellt werden.

  • Wir haben eine völlig neue URL-Management-Oberfläche geschaffen, mit der eine neue Wildcard-Logik schnell und einfach eingerichtet werden kann, ohne dass ein Entwickler diese konfigurieren muss.
  • Im Hauptmenü einfach durch Admin>URL-Management>URL-Wildcards navigieren, um eine neue Regel zu erstellen. Weitere Informationen zur Konfiguration und Verwendung von URL-Wildcards mit eZ Platform gibt es hier.
Create a new URL wildcard in the URL management view

 

Inhalte im Papierkorb finden 

Es kann schon mal vorkommen, dass Inhalte versehentlich in den Papierkorb verschoben werden. Die Möglichkeit, Inhaltselemente imn Papierkorb-Ordner zu durchsuchen, kann für Admins sehr nützlich sein.

  • Eine neue Filterspalte ist nun in der Papierkorb-Ansicht verfügbar: *Gesendet an Papierkorb-Datum*.
  • Auf diese Weise können Elemente im Papierkorb sowohl chronologisch als auch alphabetisch sortiert und angezeigt werden.
Find content items in trash

Neue Funktionen für Entwickler

Die Suche ist das Herzstück digitaler Erlebnisse, da sie dazu beiträgt, Content und Commerce für Endbenutzer miteinander zu verzahnen. Viele unserer Kunden teilten uns mit, dass sie erweiterte Suchfunktionen bereitstellen müssen, um zunehmend komplexe Benutzerreisen und Entdeckungspfade zu unterstützen, da sie zunehmend Content, Produkte und Commerce miteinander verknüpfen.

Aus diesem Grund haben wir uns bei dieser Version darauf konzentriert, Entwicklern die Möglichkeit zu geben, mit eZ Plattform leistungsfähige Suchfunktionen zu entwickeln und zu gestalten:   

Unterstützung für die Elasticsearch-Suchmaschine

Mehr zur kompletten Feature Preview vom Support für Elasticsearch hier →

eZ Platform unterstützt bereits die Suche über eine Open-Source-Suchmaschine, Solr. olr eignet sich zwar hervorragend für die textbasierte Suche, aber viele unserer Kunden haben uns mitgeteilt, dass sie fortschrittlichere Suchszenarien benötigen, die eine bessere Suchrelevanz bieten können, als der textbasierte Fokus von Solr:

  • Wie Solr ist Elasticsearch eine Open-Source-Lösung für Suchdienste.
  • Elasticsearch ist für komplexe Suchvorgänge viel besser geeignet, da es die Suche mit aggregierten Daten verwendet.
    • Hierbei werden mehrere Suchkriterien kombiniert, die über eine einfache textbasierte Suche hinausgehen, um die Datenbank zu indexieren und relevante Suchergebnisse zu erzeugen.  
  • Elasticsearch ist ein sehr entwicklerfreundliches Tool. Es ist eine Java-basierte Lösung und sehr benutzerfreundlich, wodurch es perfekt für die Skalierung in Cloud-Umgebungen geeignet ist.
  • Entwickler verfügen über die volle Kontrolle darüber, wie Elasticsearch die Daten der eZ Platform indexiert und wie die Suchrelevanz über die Webseite(n) angepasst werden kann..  

Mit Elasticsearch lassen sich auch klar definierte Suchstrategien erstellen, um die Benutzer bei Suchanfragen entlang der Kundenreise zu führen. Mit dem Anheften von Suchergebnissen können Regeln für die Priorisierung von Suchergebnissen auf der Grundlage gewählter Kriterien aufgestellt werden:

  • Es kann eine Hierarchie festgelegt werden, die die Suchergebnisse immer an den Anfang der Ergebnisseite setzt, je nachdem, wie Suchkriterien priorisiert werden.
  • Suchparameter können erstellt werden, sodass, wenn ein Webseitennutzer nach *Stuhl* sucht, die Ergebnisse für Produkte, die mit einem Stuhl in Verbindung stehen, oben auf der Ergebnisseite angeheftet und vor den Ergebnissen unter Inspirationen priorisiert werden, wohingegen die Ergebnisse unter Auflistungen zuletzt priorisiert werden.

Neue Filter-API für Back-Office-Suchen

Die Nutzung von Elasticsearch und Solr für ein eZ Platform Projekt eignet sich ebenfalls hervorragend, um Anwendern, die eine Webseite oder App nutzen, Front-End-Suchmöglichkeiten zu bieten. Da es sich jedoch um a-synchrone Lösungen handelt, kann es eine kurze Zeit dauern, bis Änderungen in der eZ Platform-Datenbank (wie z.B. neue Inhaltselemente, gelöschte Elemente usw.) im Suchmaschinenindex synchronisiert werden. 

Bei der Verwendung dieser Drittanbieter-Suchmaschinen von Admin-Benutzern im Backoffice, können gelegentlich Fehlermeldungen in den Suchergebnissen auftreten. Beispielsweise wird ein neues Inhaltselement nicht in den Ergebnissen angezeigt, oder gelöschte Elemente werden versehentlich in den Ergebnissen angezeigt. Um dieses Problem zu beheben, haben wir eine neue Filter-API entwickelt:

  • Eine Implementierung sollte durchgeführt werden, um Back-Office-Suchen durch Admin-Benutzer auszuführen, wobei Inhalt und Location als Suchfilter verwendet werden. 
  • Diese API ähnelt der früheren Filter-API mit einem entscheidenden Unterschied: Sie ist direkt mit der eZ Platform-Datenbank verbunden, ohne mit dem Elasticsearch- oder Solr-Service synchronisiert zu werden oder diese zu verwenden.
  • Dadurch werden Synchronisierungsprobleme mit der Datenbank vermieden, die gelegentlich bei der Verwendung von Elasticsearch oder Solr für die Back-Office-Suche auftreten können.
  • Sortierung und Seitennummerierung der Suchergebnisse werden unterstützt.
  • In kommenden Versionen wird die Filter-API zur Verwendung mit der Liste der Unterelemente, der Inhaltsstruktur und dem Universal Discovery Widget verfügbar sein.
New filtering API to support back office search

Neue Such-Controller-UI out of the box

Während wir in vorherigen eZ Platform Versionen die Front-End-Suche unterstützt haben, mussten Entwickler ihre eigene Front-End-Suchoberfläche für Endbenutzer entwerfen und programmieren, um Suchen auf Ihren Front-End-Webseiten durchführen zu können. In v3.1 haben wir einen neuen, sofort einsatzbereiten Such-Controller eingeführt. Dieser bietet eine Standard-Front-End-Suchoberfläche für Webseiten, die von Anwendern genutzt werden kann:

  • Jede Webseite ist mit einem */Suchpfad* versehen.
  • Das Suchformular und die Ergebnisse basieren auf dem Inhalt (Typ, Datum usw.)
  • Es ist keine individuelle Entwicklung für den Einstieg erforderlich
  • Um die Markteinführungszeit zu verkürzen, kann der Standard-Controller angepasst werden, so dass nicht für jede Webseite eine individuelle Lösung von Grund auf neu erstellt werden muss.
  • Für kommende Releases planen wir:
    • Erweiterte Front-End-Suche-Widgets
    • Einen Inhaltsblock *Suchen*, der es Web-Redakteuren besonders vereinfacht, mit dem Page Builder-Tool Suchschnittstellen zu Front-End-Webseiten hinzuzufügen.
Search Controller with */search* URL path

 

Nächste Release: eZ Platform v3.2

Nachdem wir nun die Updates in der aktuellen Version gezeigt haben, möchten wir einen kurzen Vorgeschmack auf unsere Pläne für die nächste Version, v3.2, geben.

Für v3.2 wollen wir die Weiterentwicklung unserer Digital Experience Platform fortsetzen. Wir werden uns auf eine engere Integration unseres Personalisierungsmoduls in eZ Platform konzentrieren. Dies wird die Bereitstellung personalisierter Inhalte und Kauferlebnisse für Benutzer erleichtern und die Personalisierungsdaten in Geschäftsprozessen besser darstellen.

Einige technische Grundlagen dafür haben wir bereits in der Entwicklung von v3.1 gelegt. Dies wird es uns ermöglichen, an der Erstellung neuer und besserer Endpunkte innerhalb des Personalisierungsmoduls zu arbeiten. Neben nahtloseren Benutzererlebnissen im Backoffice der eZ Platform soll die Personalisierung einfacher erweitert werden, z.B. durch die Anpassung der Admin-Benutzeroberfläche. 

eZ Platform v3.1 Downloads und Ressourcen

Eine vollständige Übersicht über alle neuen Funktionen, die in v3.1 sowohl für die Open-Source- als auch für die Enterprise-Edition enthalten sind, finden sich in den Versionshinweisen sowie in den Änderungsprotokollen auf Github:

Download v3.1:  

 

Wir schätzen jedes Feedback

Unsere Leidenschaft ist die Entwicklung von Produkten, die das digitale Geschäftswachstum fördern. Haben Sie eine tolle Idee für ein Feature, das der eZ Platform hinzugefügt werden sollte? Oder möchten Sie uns einfach nur ein Feedback zu einem aktuellen Feature geben? Besuchen Sie unsere Seite zur Produktroadmap hier, um Ihre Anfrage zu übermitteln.

On-Demand Webinar

Produktvorstellung: eZ Platform v3.1

Wie die B2B Digital Experience Platform von Ibexa zur Verbesserung der Geschäftsprozesse zwischen Unternehmen beiträgt, mit einer einzigen Lösung zur Zusammenführung von Content, Commerce und Marke.

Jetzt ansehen
Produktvorstellung: eZ Platform v3.1

Insights and news