URLs und Weiterleitungen mit Ibexa DXP verwalten

URLs und Weiterleitungen mit Ibexa DXP verwalten

HTTP (Hypertext Transfer Protocol) ist die Grundlage des Webs. Es ist ein Protokoll, das zur Übertragung von Daten wie Dokumenten und Bildern an den Browser verwendet wird. Neben der Übermittlung von Bits ermöglicht es auch die Mitteilung des Status der angeforderten Daten. Häufig verwendete HTTP-Statuscodes sind 200 (OK) und 404 (Not Found). Ein weiterer ist 301 (Moved Permanently), der signalisiert, dass sich die Adresse geändert hat. Im Folgenden erläutern wir, wie 301-Weiterleitungen mit Ibexa DXP für ein optimales Benutzererlebnis und gute SEO-Rankings genutzt werden können.

Ibexa DXP basiert auf dem Symfony-Framework, dessen Herzstück HTTP ist. Alle eingehenden HTTP-Anfragen erhalten eine Standard-HTTP-Antwort mit dem entsprechenden Statuscode. Dies bildet eine solide Ausgangsbasis für die Entwicklung von Anwendungen, die eine regelkonforme Kommunikation ermöglichen. Darüber hinaus bietet die Ibexa DXP eine Vielzahl von zusätzlichen Funktionalitäten, die das Routing von Inhalten mit menschenlesbaren URLs betreffen, aber auch die Verwaltung von Weiterleitungen bei der Umbenennung von Inhalten und mehr.

Dank dieser technischen Grundlage waren wir in der Lage, robuste und benutzerfreundliche Funktionen zur Verwaltung von URLs und Weiterleitungen in unsere einheitliche Verwaltungsoberfläche zu integrieren.

Automatisch generierte URLs verstehen

Eine URL ist die Adresse einer Ressource im Internet, die sich aus dem Protokoll, dem Host und dem Pfad zusammensetzt. Nehmen wir als Beispiel die folgende URL:

 

https://www.example.com/stories/how-wearable-technology-is-helping-scientists

Sie besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Protocol: HTTPS (Secure HTTP)
  • Hostname: www.example.com
  • Path: /stories/how-wearable-technology-is-helping-scientists

Bei über den Browser zugänglichen URLs ist das Protokoll immer HTTP(S). Der Hostname stammt von der Domain, die das Unternehmen als Teil seiner Online-Präsenz verwendet. Der dritte Teil wird von der Anwendung verwaltet, die die Website betreibt. In der Regel wird eine Clean URL verwendet, da sie benutzer- und SEO-freundlich ist, es kann aber auch ein wenig kryptischer werden, z. B. /cgi/stry?_drc=1&_ct=2&_cid=3353.

Für jedes Objekt im Content Repository verwaltet Ibexa DXP automatisch eine Liste mit Clean URLs. Jedes Content-Element verfügt über einen eigenen Ausschnitt in der URL, der dann zu einem vollständigen Pfad zusammengesetzt wird. Für die oben beschriebene Beispiel-URL würde der Pfad für die Ibexa DXP aus den folgenden Snippets in einer Baumstruktur bestehen:

  • stories
    • how-wearable-technology-is-helping-scientists

Dieser Prozess läuft für alle Content-Elemente und deren Übersetzungen, die über die Verwaltungsoberfläche bearbeitet werden, völlig automatisch ab. Dies gilt auch für Migrationsprozesse, bei denen Daten über die in Ibexa DXP enthaltenen APIs in das Repository eingefügt werden.

Als zusätzlichen Bonus erstellt Ibexa DXP automatisch Weiterleitungen, wenn Content-Elemente umbenannt oder im Laufe der Zeit innerhalb der Site-Struktur verschoben werden.

Benutzerdefinierte URLs und Wildcards erstellen

Die meisten Inhalte oder Produkte eines Unternehmens fallen wahrscheinlich in den Bereich der automatischen Verwaltung. Aber es gibt immer noch Raum für manuell erstellte Aliase oder Weiterleitungen. Zum Beispiel bei der Erstellung von Kurz-URLs für Kampagnen oder bei der Umleitung von URLs bei der Migration von einem anderen System zu Ibexa DXP.

Die URLs auf Repository-Ebene können über die Registerkarte URL verwaltet werden. Alle automatisch generierten System-URLs sowie die benutzerdefinierten URL-Aliase können angezeigt (aber nicht bearbeitet) werden. Um System-URLs zu ändern, muss das Content-Element geändert und das Feld, aus dem das Snippet generiert wird, bearbeitet werden. Zum Erstellen einer neuen benutzerdefinierten URL klickt man auf „Neu hinzufügen“:

url-management-new-alias.png

Die Felder URL, Sprache und SiteAccess müssen mit den Einstellungen übereinstimmen, denen die URL entsprechen soll (Sprache der Website usw.). Nach der Erstellung wird die neue URL unter dem Abschnitt benutzerdefinierte URL-Aliase aufgeführt:

url-management-listed.png

Besucher, die jetzt auf die URL https://www.example.com/wearable-technology zugreifen, werden sofort auf die vollständige URL umgeleitet. Die 301-Weiterleitung signalisiert auch Google und anderen Suchmaschinen, dass die Kurz-URL nur ein Verweis auf die vollständige URL ist und derselbe Inhalt nicht zweimal indiziert wird.

Für flexiblere Weiterleitungen steht die URL-Wildcard-Funktion in Ibexa DXP zur Verfügung. Sie ermöglicht passende Umleitungen auf der Grundlage von Mustern, z. B. für die Umleitung aller Pfade mit /blog/* auf die entsprechenden /stories/*:

url-management-wildcard.png

Dies kann sehr nützlich sein, um Weiterleitungen für Sites zu erstellen, die von einem anderen System auf Ibexa DXP umziehen, oder um einen Blog von einer separaten Site auf der Hauptsite zusammenzuführen. Über die APIs lassen sich die Datenbanktabellen mit Hunderten von Aliasen füllen, ohne dass jeder einzelne Alias manuell über die Benutzeroberfläche eingegeben werden muss.

 Foto von Alexey Taktarov auf Unsplash

Weitere Insights

NEWS
Von José Cuenca
09.02.24 | 4 Min. Lesezeit
NEWS
Von Nadija Gunko
01.02.24 | 5 Min. Lesezeit
MARKETING INSIGHTS
Von Nicole Gajda
31.01.24 | 3 Min. Lesezeit