Ibexa Partner des Monats Januar: Equimedia

Ibexa Partner des Monats Januar: Equimedia

Unser erster Partner des Monats 2022 ist die britische Full-Service-Digitalagentur Equimedia.

Equimedia hat in den letzten Jahren ein rasantes Wachstum erlebt, denn die Unternehmen haben erkannt, dass sie einen ganzheitlichen Ansatz für die digitale Transformation benötigen. Nachdem sie sich in einem Labyrinth von Fachagenturen für UX, SEO, Pay-per-Click, Social Media usw. nicht weiter zurechtgefunden hatten, wandten sie sich an die ganzheitliche, durchgängige digitale Sichtweise von Equimedia, die den Aufbau von Beziehungen kennzeichnet.

Die Agentur beschäftigt 40 Mitarbeiter, darunter Analytik-Experten, Front- und Backend-Entwickler, UX-Spezialisten und Projektmanager. „Mit diesem Team verfügen wir über ein breites Spektrum an Erfahrungen, die wir miteinander kombinieren können“, sagt Ross Britton, Website Experience Director bei Equimedia. „Wir können unseren Kunden einen umfassenden Einblick geben. Unser Fachwissen in den Bereichen Design, SEO, Analytik und Customer Journey ergänzt sich gegenseitig.“

Von Brittons 15-köpfigem Team haben zwei Entwickler eine Ibexa-Zertifizierung. Die neue Partnerschaft mit Ibexa ist eine Erweiterung des digitalen End-to-End-Ansatzes von Equimedia, entspricht aber auch dem Fokus der Agentur auf die B2B-Transformation.

„Ibexa DXP unterstützt B2B-Wachstumsstrategien, sei es durch die Expansion in neue Märkte oder durch die Diversifizierung von Vertriebskanälen.“

Die Omnichannel-Diversifizierung war das Thema eines kürzlich von Equimedia und Ibexa veranstalteten Webinars mit dem Titel B2B: The Key to Growth is Self-Disruption.

Die Flexibilität und zusammensetzbare Architektur von Ibexa DXP sorgt für eine innovative Mischung aus B2C und B2B, um die Markenbekanntheit zu steigern und gleichzeitig Traffic und Leads in das B2B-Ökosystem zu generieren. Das Webinar gab einen Einblick in verschiedene Praxisbeispiele, in denen Ibexa DXP diese Art der Selbstdisruption unterstützt.

Equimedia setzt auf das Direct-to-Consumer-Modell (D2C), bei dem Unternehmen ihre Produkte ohne Zwischenhändler oder Großhändler direkt an die Endverbraucher verkaufen - und mit ihnen kommunizieren. D2C gewann vor der Corona-Pandemie schnell an Zugkraft, als die Lockdowns viele Unternehmen zum Umdenken zwangen. „Zu Beginn der ersten Welle brachten equi connect auf den Markt“, sagt Britton, „eine D2C-Lösung, die Unternehmen mit unterbrochenen Vertriebsnetzen hilft, direkt mit ihren Endverbrauchern in Kontakt zu treten. Das war für viele Unternehmen der Rettungsanker.“

D2C wird auch nach Covid-19 attraktiv sein, weil es die Gewinnspannen erhöht (durch den Verzicht auf Zwischenhändler) und den Unternehmen Einblicke über ihre Kunden verschafft (durch den Direktverkauf an sie). Natürlich gibt es auch Herausforderungen.

Das Fachwissen von Equimedia und die Funktionalitäten von Ibexa DXP sind in vielerlei Hinsicht miteinander verknüpft, um diese Herausforderungen zu meistern.

„Eine der Fragen, die uns oft gestellt wird, ist, wie man sicherstellen kann, dass man seine B2B-Aktivitäten nicht durch seine D2C-Strategie kannibalisiert“, erzählt Britton. „Die Antwort lautet: Man muss sicherstellen, dass man sehr zielgruppenspezifisch vorgeht, die Absichten der verschiedenen Segmente versteht und sie dann von Anfang an entsprechend behandelt. Genau das macht Ibexa DXP so leistungsstark. Man beginnt mit dem Aufbau verschiedener Personas [auf der Plattform], verschiedener Journeys, verschiedener Omnichannel-Strategien auf der Grundlage der Intentionen und Interaktionen des Publikums.“

Ein weiteres Sprungbrett zum D2C-Erfolg ist die Messung und Attribution. Die Abschaffung von Cookies von Drittanbietern bedeutet, dass sich Unternehmen auf CRM-Daten verlassen müssen - „vielleicht die größte Herausforderung für B2B im Jahr 2022“, fügt Britton hinzu.

Ibexa DXP ermöglicht die Integration von Händlerseiten - sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich - in das Content Repository der zentralen Plattform, so dass alle Aktivitäten innerhalb des Ökosystems verfolgt und sinnvoll interpretiert werden können.

„End-to-End-Aktivitäten enden nicht am Point of Sale oder sogar bei der Auslieferung“, sagt Britton. „Die Kundenbindung muss ein integraler Bestandteil der D2C-Strategie sein, zumal die Akquisitionskosten für Pay-per-Click, Anzeigen und soziale Netzwerke im Jahr 2021 um insgesamt 60 % gestiegen sind.“

Kunden, die sich für Treueprogramme anmelden, werden mit 47 % höherer Wahrscheinlichkeit einen weiteren Kauf tätigen. „Diese beiden Faktoren erhöhen eindeutig die Notwendigkeit der Implementierung von Markentreueprogrammen“, so Britton. „Auch hier gibt es eine Synergie mit Ibexa DXP, weil die Plattform all diese Dinge miteinander verbinden kann. Nicht nur die Vorverkaufs- und Marketingaktivitäten oder die Vor-Ort-Erfahrung, sondern auch die Verbindung zu den CRM-Aktivitäten und den Strategien zur Markentreue und Kundenbindung.“ Abschließend sagt er: „Nurturing Lifetime ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, wenn Sie eine D2C-Strategie aufbauen wollen.“

Equimedia möchte dauerhafte, umfassende Beziehungen zu seinen Kunden und zu den Technologien, die sie bedienen, aufbauen. Ibexa DXP ist flexibel und zukunftssicher und hilft dem Unternehmen, diese Aufgabe zu erfüllen.

Wenn Sie mit Equimedia über Ihre D2C- oder Ihre gesamte digitale Transformationsstrategie sprechen möchten, wenden Sie sich bitte an enquiries@equimedia.co.uk oder rufen Sie unter +44(0)1793 715440 an.

Ibexa Global Partner Program

Ibexa Partner werden

In einer Welt, in der sich alles um herausragende digitale Kundenerlebnisse dreht, können Sie mit der bewährten und offenen Digital Experience Platform (DXP) von Ibexa neue Umsatzmöglichkeiten schaffen, unvergessliche Erlebnisse kreieren und Ihre Kunden in digitale Pioniere verwandeln.

Read more
Ibexa Partnerprogramm

Insights and news

MARKETER INSIGHTS
Von Roland Benedetti
30.12.21 | 5 Min. Lesezeit
EDITORIAL INSIGHTS
Von Bertrand Maugain
30.12.21 | 5 Min. Lesezeit
MARKETER INSIGHTS
Von Su Kent
29.12.21 | 4 Min. Lesezeit