Flexibilität, modernen Design und perfekte Usability für den neuen Onlineshop

Die Website von Münze Österreich basiert auf der eZ Platform by Ibexa. Das Hauptmerkmal dieser Website ist ein sehr komplexes E-Commerce System.

Especially in the precious metals markets prices can vary in minutes and thus a real time interface with the client's SAP system has been developed and integrated to control not only products, prices and availability but also the complete user management, purchase tracking, recurring purchases and purchase history.

Die Herausforderung

Bereits der alte Onlineshop der Münze war mit eZ Publish umgesetzt, allerdings technologisch veraltet. Vor allem die unflexible Inhaltspflege und die hohen Aufwände für funktionale Erweiterungen waren wesentliche Gründe für das Upgrade-Projekt.

Aufgrund des bereits bestehenden Know-hows sollte der Onlineshop auf eine neue eZ Version gebracht werden. Dabei galt es zum einen den Shop optisch, technologisch und funktional auf den neuesten Stand der Technik zu bringen sowie gleichzeitig auch weitere funktionale Erweiterungen zu implementieren. Im Fokus aller Ziele und Bemühungen standen dabei die User und deren Bedürfnisse an erster Stelle.

Die Lösung

Flexibilität für Redakteure

Die gesamte Konzeptionsphase wurde durch mehrere gemeinsame Workshops mit der Münze Österreich begleitet, in der in enger Abstimmung das zukünftige Look & Feel sowie die funktionalen Anforderungsdokumente (Pflichtenhefte) erarbeitet wurden.

Im alten Shop waren Redakteure bei der Inhaltswartung stark limitiert. Zum einen stand nur eine begrenzte Auswahl an starren Templates zur Verfügung. Zum anderen waren manche Contentelemente nur durch Programmieraufwand editierbar. Für größtmögliche Flexibilität bei einheitlichem Erscheinungsbild wurde von Reichl und Partner eMarketing ein Set an Content-Sektionen entwickelt, die beliebig kombiniert und umgereiht werden können. Von Beginn an wurde hierbei auf Eignung für das spätere Responsive Design sowie auf die Anforderungen hinsichtlich Barrierefreiheit geachtet.

Die Inhaltsstruktur wurde gemeinsam mit dem Kunden überarbeitet und fokussiert nun mehr auf Themen. Gleichzeitig sind die Inhalte stark vernetzt, was vor allem das Cross-Selling und das Up-Selling fördern soll. Schon im Dropdown-Menü haben Redakteure die Möglichkeit, flexible Teaser-Elemente anzuzeigen, um auf Aktionen oder relevante Themen hinzuweisen. Redakteure können zudem sämtliche Contentelemente selbst verändern und benötigen diesbezüglich keine Unterstützung durch einen Entwickler.

Modernes Design und perfekte Usability

Die größte Herausforderung hinsichtlich optischem Erscheinungsbild war, dass der komplette Shop mit allen Inhalten und Funktionen auf allen Devices komfortabel und einfach zu nutzen sein sollte. Das Design sollte moderner werden, ohne von den Vorgaben des Corporate Design abzurücken. User sollten auch nach dem optischen Relaunch klar erkennen, dass dies der Webauftritt der Münze Österreich ist. Technisch wurde die Barrierefreiheit Level A angestrebt und umgesetzt.

 Für ausreichende Site-Geschwindigkeit des Frontend sorgen das umfassende Caching, viele Detailoptimierungen am Code selbst sowie ein Tool am Webserver, das die im Shop eingebundenen Bilder automatisch und ohne Qualitätsverlust komprimiert.

Die Ergebnisse

Der B2C-Onlineshop wurde nach ca. 14-monatiger Konzeptions-, Entwicklungs- und Testphase gelaunched. Bereits vorab, wurde der B2B-Bereich für die externe Nutzung freigeschalten. Schon in den ersten Wochen nach dem Go-Live kam viel positives Feedback vonseiten der User. Die Redakteure profitieren durch das flexible Konzept der Content-Sektionen und können dadurch vermehrt Themenschwerpunkte setzen, die zudem schneller und ohne Entwicklungsaufwand realisiert und live gestellt werden können. Durch die Implementierung des B2B-Shops aber auch durch die zahlreichen neuen Features bei den Abos und der Registrierung für den B2C-Bereich fällt aufseiten der Münze Österreich vieles an manuellem Nachbearbeitungsaufwand weg.

Mehr zu den umfangreichen Schnittstellen, den Optimierungen und Neu-Entwicklungen, dem eigenständigen B2B-Bereich und Tracking und Monitoring im unserer Case Study.