Partner des Monats Mai: OMMAX

Partner des Monats Mai: OMMAX

Als Pionier eines ganzheitlichen und stark datengetriebenen Beratungsansatzes hat sich OMMAX seit 2011 als eine der führenden europäischen Strategieberatungen für nachhaltige digitale Innovation etabliert. Mit einem Team von über 300 Digitalexperten an vier Standorten (München, Berlin, Hamburg, London) hat das in München ansässige Unternehmen über 2.000 Digitalisierungsprojekte für mehr als 500 Kunden erfolgreich umgesetzt. Durch die Kombination von umfangreichem Branchenwissen mit herausragender technologischer Expertise entwickelt OMMAX maßgeschneiderte Digitalisierungslösungen für Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen. Über die innovative Plattform "OMMAX Advisor & Expert Network" ermöglicht OMMAX führenden Digitalstrategen, Entscheidungsträgern und Investoren den regelmäßigen Austausch mit Vordenkern aus Wissenschaft und Forschung. 

Sven Vörtmann, Partner Tech, erklärt: "Wir bilden Digital Leader aus, indem wir Unternehmen auf ihrem gesamten digitalen Weg begleiten, von der Beratung über die digitale Strategie bis hin zur Umsetzung, die unser Technologieteam oft mit Hilfe von Ibexa DXP zum Leben erweckt". 

OMMAX ist 2021 eine Partnerschaft mit Ibexa eingegangen, um die Bereitstellung von Lösungen zu einem breiteren und expliziten Teil der Wertschöpfungskette zu machen, die das Unternehmen für seine Kunden schafft. 

"Im Gegensatz zu anderen Anbietern ist Ibexa nur einen Telefonanruf entfernt", sagt David Schlindwein, Director Tech. "Ibexa ist kein anonymer Technologielieferant, der weit entfernt im Hintergrund agiert - stattdessen ist Ibexa aktiv und eng in unsere Arbeit eingebunden.” 

OMMAX ist unser Partner des Monats für Mai. 

Diese Beziehung und die technischen Möglichkeiten von Ibexa DXP führten die Partnerschaft schnell zu ihrem ersten Projekt: einem Hersteller mit Sitz in der DACH-Region, der weltweit präsent ist und einen Jahresumsatz von weit über 600 Millionen Euro erzielt. 

Dieses Projekt zeigt die Stärken und Geschäftsmodelle von OMMAX und Ibexa. 

"Wir haben uns auf ganzheitliche DXP-Projekte spezialisiert, die oft mehrere Marken, Märkte und Geschäftseinheiten umfassen", sagt Vörtmann. "Wir sind ein bevorzugter Partner für komplexe digitale Entwicklungen, die einen ganzheitlichen, strategieorientierten Ansatz und eine qualitativ hochwertige Umsetzung erfordern. 

"Wo Ibexa glänzt, ist die Fähigkeit, den digitalen Transformationsprozess der Kunden zu begleiten - indem sie die ersten Schritte in Richtung digitaler Reife gehen und sich schrittweise weiterentwickeln, um alles zu liefern, was man von einem modernen DXP braucht. Und genau das haben wir mit dem Hersteller getan - und tun es immer noch. 

Bisher wurde im Rahmen des Projekts eine neue Website in 15 Märkten eingeführt. Die DXP-Infrastruktur wurde mit Legacy-Systemen integriert, z.B. wurde das PIM des Herstellers mit dem Ibexa Produktkatalog verbunden, um Produktinformationen bei Bedarf an verschiedenen Touchpoints ohne dezentrale Content-Speicherung abrufen zu können. 

"Dieser Kunde wollte alle Funktionalitäten und war von Ibexa DXP begeistert, weil es diese mit technischer Leichtigkeit und einem attraktiven Total Cost of Ownership liefern konnte. Durch die Wahl von Ibexa ist Ihre Infrastruktur sowohl in technologischer Hinsicht als auch in Bezug auf die Anforderungen Ihrer Geschäftsstrategie zukunftssicher". 

Schlindwein war eng in eine Initiative zur Digitalisierung des Patientenpfads für Evidia, eine führende Strahlentherapie-Gruppe in Europa, eingebunden. Im ersten Monat nach der Einführung wurden mehr als 10.000 Klicks zur Terminbuchung über die neue Evidia-Website generiert. 

"Wir haben auch ein Karriereportal eingerichtet und eine digitale Rekrutierungsstrategie entwickelt. Das Ergebnis ist ein Anstieg der Bewerbungen um 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr - ein gutes Beispiel dafür, wie Beratung und Technologie Hand in Hand gehen können, um transformative Ergebnisse zu erzielen. 

Nicht alle Kunden von OMMAX benötigen eine Empfehlung, um sich für Ibexa DXP zu entscheiden - einige wenden sich bereits mit der Bitte an die Berater, Ibexa für ein anstehendes Projekt zu verwenden. 

Ein Großkunde aus der Finanzbranche stieß mit seinem Open-Source-CMS an Grenzen und organisierte einen Vergleich der Softwareanbieter. "Nachdem sie sich für Ibexa entschieden hatten, kamen sie auf uns zu", sagt Vörtmann, "weil wir einer von nur drei Platinum-Partnern in der DACH-Region sind. Sie wollten einen erstklassigen Partner, um ihre Vision zu verwirklichen. 

Die Website wird in Kürze online gehen. 

"Die erste Phase des Projekts bestand darin, alle Workflows und Inhalte der Bank in einem neuen und modernen Design auf Ibexa DXP zusammenzuführen. Es war auch das erste Mal, dass der Kunde in die Cloud gegangen ist. 

Ein wichtiger Trend, den Schlindwein auf den europäischen Märkten beobachtet, ist das anhaltende Streben nach einer Defragmentierung der digitalen Landschaften nach den Verwerfungen und schnellen Aufbauphasen von Technologie-Stacks in den Covid-Jahren, insbesondere im Hinblick auf Marketinglösungen. 

"Die Kunden, mit denen wir sprechen, wollen häufig ihre Infrastruktur konsolidieren und die betriebliche Effizienz verbessern, gleichzeitig aber auch das Kundenerlebnis verbessern, die Lead-Generierung steigern, die Kundenabwanderung verringern und das Geschäft ankurbeln. Das ist eine lange Wunschliste, und die Entscheidungsträger wissen oft nicht, wo sie anfangen sollen. Außerdem haben sie Angst, die falsche Entscheidung zu treffen.” 

"Ibexa ist aufgrund seiner aufbauenden und modularen Architektur oft perfekt geeignet. Man muss nicht von Anfang an in ein komplexes Funktionspaket investieren. Sie können mit den Modulen und Funktionen beginnen, die Sie benötigen, und von dort aus weiterarbeiten. Sie können mit der Plattform mitwachsen. Sie können gemeinsam skalieren. Diese Flexibilität und Modularität innerhalb einer Best-of-Suite-Plattform kann Ibexa unschlagbar machen". 

Aus Sicht von OMMAX schätzen sie das Vertrauen und die Transparenz, die Ibexa in die Partnerschaft einbringt. 

"Diese beiden Worte fallen mir als erstes ein", sagt Schlindwein. "Ibexa ist als Anbieter präsent und unterstützend. Die Informationen, die wir erhalten, sind relevant und werden immer unterstützt durch die Bereitschaft von Ibexa, eine Demo zu machen, sich auf den Kunden einzulassen, einen Proof of Concept zu machen - was auch immer wir brauchen, um einen Kunden zu beraten und zu überzeugen. Wir schätzen diese Nähe, und die Kunden schätzen sie auch, weil sie ihnen Vertrauen gibt. Wie gesagt, Ibexa ist nicht nur eine vermittelte Präsenz, sondern ein Name, ein Gesicht, jemand an Ihrer Seite, den Sie kontaktieren können und der Sie schnell unterstützt. Es ist schwer zu sagen, ob dies ein hartes Unterscheidungsmerkmal ist, aber es verleiht Ibexa eine große Glaubwürdigkeit. 

"Wir genießen unsere Partnerschaft mit Ibexa", sagt Schlindwein. "Wir stimmen uns eng über gemeinsame Marketinginitiativen ab, von gemeinsamen Webinaren bis hin zu Masterclasses auf großen Technologieveranstaltungen. Am 7. und 8. Mai werden wir auf der OMR in Hamburg vertreten sein und freuen uns darauf, unsere gemeinsame Botschaft zu verbreiten". 

"Letztlich wird es in jeder Partnerschaft Herausforderungen und Erfolge geben. Aber es geht darum, gemeinsam zu wachsen und Synergien zu schaffen, um bessere Ergebnisse für unsere Kunden zu erzielen und ihnen einen echten Mehrwert zu bieten. Das tun OMMAX und Ibexa gemeinsam sehr erfolgreich", so Vörtmann abschließend. "Und wir freuen uns darauf, diese Partnerschaft in Zukunft weiter zu stärken.“ 

Weitere Insights

PRODUKT
Von Karl Stapleton
17.06.24 | 4 Min. Lesezeit
PRODUKT
Von Karl Stapleton
13.06.24 | 7 Min. Lesezeit
NEWS
Von Nadija Gunko
12.06.24 | 2 Min. Lesezeit