Was ist Content Management?

Ibexa DXP Content Management
Content Management.jpg

Was ist Content Management?

Obwohl fast alle Unternehmen digitale Inhalte produzieren, ist vielen nicht so richtig klar, was mit Content-Management gemeint ist, warum es im E-Commerce so wichtig ist und welche Merkmale hervorragende Content-Management-Systeme (CMS) auszeichnen. 

Fangen wir mit den Basics an: Content-Management bezieht sich auf die Gesamtheit der Prozesse, die mit der Erstellung, Verteilung und Bearbeitung digitaler Inhalte (Content) verbunden sind. Das umfasst alles von der Erstellung oder Beschaffung von Inhalten bis hin zu deren Optimierung, Verwaltung und Veröffentlichung.

Im Wesentlichen geht es beim Content-Management um die Art und Weise, wie Ihr Unternehmen Informationen organisiert und – in der Regel über eine Reihe von verschiedenen Kanälen – an ein breites Publikum verteilt.

Vielleicht sollten wir einen Schritt zurücktreten und uns ansehen, was genau wir unter Content verstehen. In diesem Zusammenhang ist ein Vergleich mit dem Begriff Daten hilfreich. Daten sind roh, unbearbeitet und (wenn sie richtig erhoben werden) immun gegen persönliche Voreingenommenheit. Im Gegensatz dazu wird Content subjektiv von Menschen erstellt und bearbeitet. Er wird erstellt, geformt und verfeinert, um bestimmte Ziele zu erreichen – in der Regel konkrete Geschäftsziele.

Bei der Erstellung von Content machen wir uns immer Gedanken über die Zielgruppe, die Struktur, das Format und den Zweck. Bei Daten versuchen wir hingegen, reine, wissenschaftlich exakte Informationen zu sammeln.

Content Management-Illustration.png
Content creation.png

Web-Content-Management arbeitet mit sich verändernden Inhalten

Betrachten wir einmal die Bestandteile einer Verkaufstransaktion. Die Daten zu dieser sind eindeutig und werden sich nicht mehr ändern. Der Wert des Verkaufs bleibt immer gleich. Es ist ein konkreter Wert. Wenn Sie jedoch diese Verkaufsdaten verwenden, um einen Bericht zu den Verkaufstrends des letzten Jahres zu erstellen, erzeugen Sie Content.

Warum ist das so? Weil Sie dabei redaktionelle Techniken nutzen, für einen bestimmten Zweck und eine bestimmte Zielgruppe schreiben und etwas erzeugen, das sich ändern kann und wird, wenn neue Informationen verfügbar werden. Sie interpretieren die Daten, um Content zu erstellen.

Um einen Mehrwert aus Ihren Inhalten zu ziehen, müssen Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie sie erstellen, bearbeiten und bereitstellen. Sie brauchen eine klar definierte Content-Strategie, etablierte Arbeitsabläufe und höchstwahrscheinlich auch ein spezielles CMS.

Warum ist digitales Content-Management so wichtig?

Bevor wir uns näher mit dem Thema CMS befassen, möchten wir kurz erläutern, warum digitales Content-Management so wichtig ist.

Einer der Hauptgründe dafür, dass Content-Management sich zu einer Schlüsseldisziplin im E-Commerce entwickelt hat, liegt darin, dass hier sehr unterschiedliche Kompetenzen gefordert sind: zum einen die Fähigkeit, Inhalte zu erstellen, zu bearbeiten und zu optimieren, und zum anderen das Know-how, Inhalte so zu veröffentlichen und bereitzustellen, dass sie maximale Wirkung entfalten.

Die Digitalisierung hat die Unterschiede zwischen diesen beiden Kompetenzbereichen noch vertieft. Ein Texter oder Grafikdesigner nimmt eine völlig andere Rolle ein als ein SEO-Experte oder Marketingstratege. Alle diese Personen müssen jedoch zusammenarbeiten, wenn sie hochwertigen Content erstellen und liefern sollen.

Letzten Endes ist Web-Content-Management deshalb so wichtig, weil es Unternehmen Prozesse, Tools und Technologien zur Verfügung stellt, mit denen Mitarbeiter effizient zusammenarbeiten können.

Darüber hinaus bietet Content-Management B2B-Unternehmen zahlreiche Vorteile. Es gewährleistet:

Digital content management.jpg

●   dass das Vertriebsteam stets über relevante Inhalte für seine potenziellen Kunden verfügt,

●    dass das Vertriebsteam potenzielle Kunden mit Inhalten ansprechen kann, die auf ihren Standort, ihre Branche, ihre Größe usw. zugeschnitten sind,

●  dass das gesamte Marketingmaterial aktuell und auf die Marke abgestimmt ist, und

●    dass Mitarbeiter Inhalte auf die Kunden abstimmen können, je nachdem, wo diese sich in der Customer Journey befinden.

Content-Management-Systeme (CMS)

Content-Management-Systeme sind der Rahmen, in dem diese kollaborativen Prozesse, Werkzeuge und Technologien gebündelt sind. Die enthaltene Software bietet Unternehmen alle erforderlichen Funktionen, um Content zu erstellen, zu bearbeiten, zu strukturieren, zu speichern, zu veröffentlichen und zu teilen.

Dabei ist zu bedenken, dass CMS nicht von sich aus herausragende Inhalte erzeugen. Ein gutes CMS nimmt Ihnen diese Aufgabe nicht ab. Dafür brauchen Sie spezialisierte Autoren und Redakteure. Stattdessen macht es diese Arbeit einfacher, effizienter und kostengünstiger.

Auch wenn Sie kein digitales Wunderkind sind, haben Sie sicher schon einmal mit einem CMS gearbeitet. Einfache, alltägliche CMS für den öffentlichen Gebrauch sind im Internet weit verbreitet.

Was macht ein CMS genau?

Bisher haben wir über CMS im Allgemeinen als Plattform für die Erstellung, Veröffentlichung und Verteilung von Content gesprochen. Aber wie sieht es mit den Besonderheiten aus? In der Regel umfasst ein CMS die folgenden Funktionen:

User permission.png

Berechtigungen einrichten

Wer darf die Inhalte sehen, bearbeiten, veröffentlichen und entfernen?

Storage management.png

Speicher verwalten

Wie werden Inhalte gespeichert? Sind sie veröffentlicht, noch im Entwurfsstadium oder wurden sie archiviert?

Content Management System.png

Suche vereinfachen

Wie können Benutzer und Redakteure Inhalte abrufen? Wie werden Inhalte für ein einfaches und effizientes Management gruppiert?

Content relations.png

Content-Abhängigkeiten kontrollieren

Wie werden einzelne Inhalte miteinander verknüpft und genutzt? Wie wirken sich Aktionen im Hinblick auf einen bestimmten Content auf die anderen aus?

Edits history.png

Änderungen nachverfolgen

Wie wurden Inhalte geändert? Wie sah der Content in der Vergangenheit aus und können frühere Versionen wiederveröffentlicht werden?

Translation.png

Inhalte übersetzen

Die Übersetzung von Inhalten in andere Sprachen erleichtert die Expansion in neue Märkte und Standorte.

Ein effektives CMS gibt Ihrem Unternehmen eine umfangreiche Kontrolle über den veröffentlichten Content und stellt durch Prüfungen und Abgleiche sicher, dass keine Fehler gemacht werden. So wird beispielsweise verhindert, dass wichtige Inhalte versehentlich gelöscht oder vorzeitig veröffentlicht werden.

Was macht ein gutes CMS aus?

Nicht alle Content Management Systeme sind gleich. Wie bei jeder Software gibt es Plattformen, die bei bestimmten Funktionen besser sind als andere. Das führt uns zu unserer letzten Frage: Was macht ein gutes CMS aus?

Wir sind der Meinung, dass die folgenden Merkmale ein effektives CMS kennzeichnen:

Customization.png

Anpassungsmöglichkeiten

Die Arbeitsabläufe und Berechtigungen bei der Erstellung und Verteilung von Inhalten sollten sich einfach an Ihr Unternehmen anpassen lassen.

Security.png

Erhöhte Sicherheit

Wenn Menschen zusammenarbeiten, sind sie nicht immer auf der gleichen Seite. Ihr CMS sollte mit Kontrollen und Berechtigungsbeschränkungen dafür sorgen, dass keine Fehler entstehen.

Integration.png

Einfache Integration

Moderne Unternehmen nutzen eine Vielzahl von digitalen Technologien. Ein effektives CMS sollte eine problemlose Integration mit bestehenden IT-Systemen und anderen Business-Tools bieten.

Content edit.png

Effiziente Bearbeitung

Ein CMS muss dem Redakteur das Leben erleichtern. Das Abrufen, Ändern und Wiederveröffentlichen von Inhalten sollte selbsterklärend und effizient sein.

Centralized control.png

Zentralisierte Kontrolle

Ihr CMS sollte die Möglichkeit bieten, alle Aspekte des Web-Content-Managements über eine einzige, spezielle Schnittstelle zu steuern.

Collaboration.png

Vereinfachte Zusammenarbeit

Ihr Content-Management-Team sollte mit dem CMS einfacher zusammenarbeiten können. Hierzu sind effiziente Arbeitsabläufe erforderlich.

Ibexa Digital Experience Platform

Die Idee des Content-Managements ist nicht neu. Tatsächlich könnte man sagen, dass die traditionelle Bibliothek eine Urform davon ist. Die Digitalisierung hat jedoch die Art und Weise revolutioniert, wie wir über Inhalte nachdenken, sie erstellen, verbreiten und konsumieren. CMS werden daher zu einem immer wichtigeren Bestandteil der Unternehmenslandschaft.

Unsere modulare Digital Experience Platform, Ibexa DXP, enthält ein Modul, das speziell auf Ihre Content-Anforderungen zugeschnitten ist. Mit Ibexa Content können Sie wirkungsvolle Inhalte erstellen und über verschiedene Kanäle bereitstellen. Die Verwaltung ist effizient und selbsterklärend, und Sie können leistungsstarke, zielgerichtete Kampagnen erstellen, mit denen Sie neue und bestehende Kunden erreichen.

Darüber hinaus können Sie mit Ibexa Personalization die Verteilung von Inhalten an verschiedene Kundensegmente anpassen. So können Sie Ihren Kunden – basierend auf verschiedenen Faktoren, wie z. B. dem Standort, der Position in der Customer Journey und den in der Vergangenheit getätigten Käufen – individuelle Inhalte anbieten.

Ibexa-DXP.png